Bergzeit Alpincamp mit Michi Wohlleben

Winterbegehung der Alpspitze über die Nordwand Ferrata

Foto: German Adventurer
Foto: German Adventurer

"Yeah - du bist dabei!"

Das waren die ersten Worte in der E-Mail von Bergzeit, die mich ordentlich aufwirbelten. Die ersten Sekunden war ich außer mir vor Freude und dann - tja und dann hatte ich ziemlich Bammel und zittrige Hände, bevor es überhaupt wirklich los ging - typisch Myri ;-)

 

Ich kann euch aber gleich vorweg verraten, es war eine megageile Tour und ein absolut unvergessliches Erlebnis für mich. Das lag zum einen an der Route selbst, einem super lieben Team, unseren tollen Bergführern und natürlich auch an der Tatsache, mit einem Profialpinisten wie Michi Wohlleben einen Tag lang unterwegs zu sein.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Auf Stubais höchsten Berg

Hochtour auf den Wilden Pfaff und das Zuckerhütl

Ein Traumtag im Stubai und gleich zwei Gipfel, die wir erklimmen werden. Tags zuvor waren wir auf dem "Wilden Freiger". Noch ein Stück wilder ist der "Wilde Pfaff", den wir kletternd von der Müllerhütte aus besteigen werden. Sein großer Bruder das "Zuckerhütl" steht ihm gleich gegenüber und zählt mit seinen 3.507 Metern Höhe zum höchsten Gipfel der Stubaier Alpen. Auch hier geht es überwiegend kletternd voran. 

 

Eine Tour, die es in sich hat - absolut abwechlungsreich, konditionell fordernd und als Krönung mit einer wahnsinnigen Aussicht on top.

mehr lesen 2 Kommentare

Durch das Stubaier Wolkenmeer

Von der Nürnberger Hütte auf den "Wilden Freiger" und weiter zur Müllerhütte

An der Grenze zwischen Nord- und Südtirol steht der 3.418 Meter hohe "Wilde Freiger" . Von der Nürnberger Hütte aus gelangt man mittlerweile gletscherfrei auf dessen Spitze. Oben angekommen, weitet sich der Blick über den Übeltalferner - dem größten Gletscher Südtirols und den Stubaier Alpen. 

Der Name des Gletschers kommt nicht von ungefähr. Die bedrohlich wirkenden Felswände, welche das Gletscherbecken einrahmen, waren für die Namesgebung verantwortlich.

 

Beim Abstieg zur Müllerhütte hatten wir mit diesem Gletscher auch ein bisschen zu kämpfen.

 

 

mehr lesen 2 Kommentare

Geduldsprobe am Breithorn

sollte | hätte | könnte | würde...

"Über den Wolken la la la, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein...."
"Über den Wolken la la la, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein...."

Manchmal geht der Plan auf und manchmal eben nicht. Manchmal nimmt man das ziemlich locker und manchmal ärgert es einen tagelang noch. 

 

Aus ein paar ausgiebigen Hochtouren-Tagen wurde letztlich nur die Besteigung des Breithorns. Das fand aber bei bestem Wetter statt und zudem stand einer aus unserer Gruppe zum ersten Mal auf einem 4.000-er, was die Tour natürlich auch zu einer  besonderen machte.

 

Und zugegeben, auch wenn wir nur auf einem Berg standen und der weitere gecancelt wurde, war die Aussicht auf diese grandiose Landschaft, auch vom Breithorn einfach der Hammer.

mehr lesen 0 Kommentare

Im Herzen Sonnenschein - Schlechtwetterhochtour im Glocknergebiet

Die wahren Ziele

Zusammenfassend war es kalt, nass und wenig aussichtsreich. Noch dazu war die Tour von wenig Erfolg gekrönt - wir hatten keinen Gipfel erreicht.

 

Ist immer nur das Erreichen eines Gipfel das Ziel einer jeden Bergtour? Oder ist das Ziel nicht einfach nur etwas tolles in der Natur zu erleben, den Kopf frei zu bekommen von den Alltagssorgen und in netter Gesellschaft mit liebenswerten Menschen zu sein?

 

Wenn das das Ziel ist, dann hatten wir es an diesem Wochenende zu 100% erreicht.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lebensfreude pur - auf dem Weg zur Lacherspitz

Mit Schneeschuhen vom Sudelfeld zur 1.724 Meter hohen Lacherspitz

Im Hintergrund der Gipfel der Lacherspitz
Im Hintergrund der Gipfel der Lacherspitz

Gerne denke ich an diesen Tourentag zurück. Bei traumhaften Verhältnissen ging es auf die Lacherspitz. Vom Gipfel kann man bei guter Sicht sogar den Großglockner und Großvenediger sehen.

 

Auch wenn mich die Skitourengänger teilweise nervten, war der Tag rundum gelungen. Der Weg ist wunderschön und abwechslungsreich - kurze Stücke zwischen Nadelbäumen hindurch, steile Querungen, große freie Schneeflächen, tolle Ausblicke und ein (wer mag zwei) Gipfel als Ziel. 

mehr lesen 0 Kommentare

Die perfekte Tour auf den Taubenstein

Kleine Pfade und ein fantastisches Bergpanorama

Kurz unterhalb des Taubensteins
Kurz unterhalb des Taubensteins

Die Sonne glitzert auf dem weißen Schnee. Egal in welche Himmelsrichtung man sich dreht, überall hat man ein traumhaftes Bergpanorama. Es ist ruhig - so gut wie keine Menschenseele ist an diesem Tag auf dieser Tour unterwegs. Hin und wieder hören wir unseren Atem, beim hinauf steigen der steilen Berghänge. Auf der weiten Ebene kommt unser Puls wieder zu Ruhe.

 

Die Schneeschuhtour auf den 1.692 Meter hohen Taubenstein, in den Bayrischen Voralpen, war schlicht weg PERFEKT. Ein Traumtag zum Erholen und neue Kraft zu tanken.

mehr lesen 0 Kommentare

Silvester mal anders Teil 2

Eine traumhafte Schneeschuhtour erlebt, ohne viel Trubel

Ich mag den Trubel an Silvester nicht, dass ist mir immer viel zu laut. Warum also nicht Silvester fern ab von allem Raketen geböller verbringen? Es sprach nichts dagegen und so fuhren wir am 31.12. in den Schwarzwald. 

 

Mit Schneeschuhen ging es am ersten Tag vom Schliffkopf, über den Ruhestein und zum Mummelsee. Den klassischen Neujahresanfang um 0 Uhr verpassten wir, zu fertig waren wir nach der ersten Schneeschuhtour. So schliefen wir also von 22 Uhr bis zum nächsten Morgen durch.

 

Den 01.01. läuteten wir sportlich ein und liefen über den Wildsee knapp 14 Kilometer bis zu unserem Ausgangspunkt.

mehr lesen 1 Kommentare

Silvester mal anders Teil 1

Mit Schneeschuhen durch den Schwarzwald

Eine fantastische Etappen-Schneeschuhtour im Schwarzwald. Abwechslungsreiche Wege, eine wunderschöne Landschaft, drei kleine Gipfe und super Einkehrmöglichkeiten.

 

Was glaubt ihr für was haben wir uns entschieden?

Richtig, eine Schneeschuhtour an Silvester. Absolut empfehlenswert, für alle die dem Trubel entfliehen wollen.

mehr lesen 0 Kommentare

Piz Buin von der Wiesbadener Hütte

Meine bisher entspannteste Hochtour

Unsere coole Gruppe - mit zwei Seilschaften ging es auf den Piz Buin
Unsere coole Gruppe - mit zwei Seilschaften ging es auf den Piz Buin

Die Hochtour auf den Piz Buin ist ein Klassiker. Mit seinen 3.312 Metern Höhe, ist er der höchste Berg des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg

 

Technisch und konditionell nicht schwierig, bietet die Tour trotzdem einige Highlights:

  • der gewaltige Eisbruch am Ochsentaler Gletscher
  • die Wegfindung durch das Spaltenlabyrinth
  • das leckere Essen auf der Wiesbadener Hütte
  • und vor allem der Genuss, denn Zeit kann man sich bei guten Verhältnissen bei dieser Tour lassen
mehr lesen 2 Kommentare

Dom Tag 3 - endlich ging es hinauf zum Dom

Von eingefrorenen Getränken, Todesangst, aber auch grandiosen Ausblicken

Das Matterhorn strahlt in der Bildmitte von der aufgehenden Sonne
Das Matterhorn strahlt in der Bildmitte von der aufgehenden Sonne

Um 3:00 Uhr in der Nacht klingelte der Wecker. Eigentlich ist das überhaupt nicht meine Zeit um wach und fit zu sein. Doch die Vorfreude auf den 4.545 Meter hohen Dom, aber auch die leichte Anspannung, was mich erwarten würde, ließ mich schnell aus dem Bett aufspringen. 

 

Die Domhütte war an diesem Wochenende ausgebucht und viele Mitbergsteiger hatten an diesem Tag das gleiche Ziel. Zum Glück war der Waschraum leer und ich musste nicht Schlange stehen. Als Frau hat man hier meistens bessere Karten. Das Bergsteigen scheint doch tendenziell eher mehr Männer anzulocken - schade eigentlich.

mehr lesen 3 Kommentare

Dom Tag 2 - Akklimatisationstour auf das Festijoch

Guter Start in den Tag

An unserem Akklimatisationstag auf dem Festijoch
An unserem Akklimatisationstag auf dem Festijoch

Wir wollten es ruhig angehen lassen. Daher entschieden wir uns, nach unserem Aufstiegstag zur Domhütte, eine kleine Akklimatisationstour zu unternehmen.

 

Dafür konnten wir ganz entspannt um 07:30 Uhr frühstücken und gut erholt in Richtung Festijoch starten. Das Wetter war fantastisch und wir schossen eine Menge richtig guter Fotos. Nur der Abstieg lies mich erschaudern.

mehr lesen 0 Kommentare

5 Tage Hochtouren-Genuss in der Schweiz

Oberaarjochhütte - Oberaarhorn - Finsteraarhornhütte - Hinter Fiescherhorn

Es ist zwar schon ein Jahr her, als ich die Tour gegangen bin, aber ich möchte euch die vielen schönen Fotos nicht vorenthalten. 

 

Landschaftlich war die Tour ein voller Genuss - wir hatten super Ausblicke auf beispielsweise Jungfrau, Mönch und Eiger. Der zerrissene Fieschergletscher stellte uns vor ein wahres Labyrinth an Spalten, dass wir im Zick-Zack durchlaufen mussten.

 

Leider musste ich auch eine schmerzhafte Zwangspause in Kauf nehmen :-(

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Berner/ Walliser Alpen - Hochtour zur Ebnefluh

Anenhütte - Hollandiahütte - Ebnefluh

Geschafft :-) Freudensprung auf der Ebenefluh
Geschafft :-) Freudensprung auf der Ebenefluh

Zwei Tage zuvor sind wir von Blatten zur Anenhütte gewandert und nächtigten dort, für Hüttenverhältnisse recht luxuriös (zum Artikel). Am nächsten Tag ging es dann weiter zu Hollandiahütte, die einen ganz besonderen Charme hat und ein tolles Hüttenfeeling aufkommen ließ (zum Artikel).

 

Die Tour welche nun anstand, geht von der Hollandiahütte zur Ebenefluh. Mit einer Höhe von 3.962 Metern knackt der Berg nicht ganz die magische 4.000er Grenze. Aber was sagt schon eine Zahl über die Aussicht am Berg, die Schönheit des Gipfels und den Weg dorthin aus - genau, nichts. Über ein endlos wirkendes Gletscherbecken ging es, bis wir die steile Flanke zum Gipfel hinauf schnauften. Der Blick auf den Konkordiaplatz und den größten Gletscher der Alpen entlohnte uns für die Anstrengung.

mehr lesen 0 Kommentare

Berner/ Walliser Alpen - Zur Hollandiahütte

Hütte mit atemberaubender Aussicht

Gletscherspalten kurz vor der Hollandiahütte
Gletscherspalten kurz vor der Hollandiahütte

In meinem letzten Artikel, berichtete ich euch von der Tour zur Anenhütte. Auf dieser Luxushütte blieben wir eine Nacht und starteten am nächsten Tag zur Hollandiahütte.

 

Die Hollandiahütte ist ausschließlich mit Hochtouren- oder Tourenskiausrüstung zu erreichen und liegt auf einer Höhe von 3.235 Metern. Die Hochtour dort hin ist nicht schwierig. Wie immer sollte man natürlich wissen wo man hin tritt, da einige Gletscherspalten vorhanden sind.

 

Auf der Hütte erwartete uns eine gewaltige Aussicht auf den Konkordiaplatz. Drei mächtige Gletscherströme fließen hier zusammen. Der Aletsch- und Jungfraugletscher sowie das Ewigschneefeld

mehr lesen 0 Kommentare

Mit Schneeschuhen auf das Füssener Jöchle

Schlechter Start

In der Nähe von Grän startete unsere zweite Tour im Februar. Anfangs war ich etwas launisch, da der Weg auf einer Asphaltstraße verlief und diese geräumt war. Tolle Schneeschuhwanderung auf einer geräumten Straße, dachte ich sarkastisch. Wir versuchten so halbwegs am Straßenrand zu laufen, um zumindest ein bisschen Schnee unter den Schuhen zu haben.

 

Micha meinte dann irgendwann, "lass uns die Dinger abschnallen und so weiter laufen". Mürrisch zog ich mir die Schneeschuhe aus und ging mit ihnen in der Hand weiter. Nach 5 Minuten ging der Weg in einen kleinen Pfad über und siehe da, es lag Schnee :-). Also Schneeschuhe wieder an und weiter ging`s - schon besser gelaunt ;-).

mehr lesen 0 Kommentare

Schneeschuhwanderung auf den Bschießer

Verhältnisse checken

Im Februar unternahmen wir unsere zweite Schneeschuhtour im Tannheimer Tal. Der Lawinenlagebericht der letzten Tage sah leider nicht gerade gut aus. Die Touren die wir uns ausgesucht hatten, wiesen ein paar Stellen mit über 30 Grad steilem Gelände auf, was je nach Bedingungen eine erhöhte Lawinengefahr bedeutet. Umso glücklicher waren wir, als am Morgen unserer Tour die Lawinenwarnstufe nach unten gegangen war.

 

Unserer Meinung nach konnten wir die Tour auf den Bschießer also starten. Wir waren uns im Vorfeld jedoch einig, welche Passagen wir genauer vor Ort betrachten mussten um evtl. den Rückweg anzutreten.

mehr lesen 0 Kommentare

Mit Schneeschuhen auf den Schönkahler und zum Wannenjoch

Schneeschuhtourengehen - easy, oder?

Die Schneeschuhtour zum Schönkahler und zum Wannenjoch ist zwar schon eine Weile her, trotzdem möchte ich euch die tollen Bilder nicht vorenthalten.

 

Schneeschuhgehen stellen sich viele einfach vor. Das ist es theoretisch auch, man schnallt sich die Schneeschuhe an, nimmt noch ein paar Stöcke mit und läuft etwas breitbeinig durch den Schnee. Aufgrund der breiten Auflage der Schneeschuhe sinkt man nicht ein und kommt so relativ gut voran. Auch steile Stücke lassen sich super meistern.

Na dann, können wir ja starten, oder?

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Eiskurs auf der Tierberglihütte

"Nimm mich doch mal mit"

Ein Bestandteil des Eiskurses - die Spaltenbergung
Ein Bestandteil des Eiskurses - die Spaltenbergung

Oft bekomme ich zu hören: "Nimm mich doch mal mit auf deine Touren". Ich frage dann zurück: "Auf welche Art von Touren - Wanderungen, Klettersteige, Hochtouren...".

"Na dort wo es so tolle schneebedeckte Berge gibt", kommt dann die Antwort.

 

Ok, Hochtouren sind also gemeint (Skifahren kann ich ja nicht). "Hast du denn schon mal einen Eiskurs gemacht?", frage ich nach. In der Regel kommt zurück: "Ne, was ist denn das?".

 

In diesem Artikel geht es genau darum:

Was ist ein Eiskurs?

Benötigt man diesen um auf Hochtouren gehen zu können?

Wo kann man so einen Kurs machen?

Welche Ausrüstung wird dafür benötigt?

mehr lesen 0 Kommentare

Bei strahlendem Sonnenschein auf den Großvenediger

Der Großvenediger - einer der beliebtesten Berge

Coole Truppe - Tim, Myri, Joe, Micha, Jörg und Guido auf dem Großvenediger
Coole Truppe - Tim, Myri, Joe, Micha, Jörg und Guido auf dem Großvenediger

Auf den Großvenediger ging ich im August diesen Jahres mit einer netten Gruppe von DAV-Mitgliedern (Deutscher Alpenverein).

 

Bei traumhaftem Wetter war dies meine letzte Hochtour in diesem Jahr. Umso mehr genoss ich den Weg, die Aussicht und die Stimmung die einfach super war.

 

Mit seiner Höhe von 3.662 Metern, ist der Großvenediger der fünfthöchste Berg Österreichs. Wegen seiner exponierten Lage hat man bei guten Sichtverhältnissen einen super Gipfelblick. Sicherlich auch deswegen ist der Großvenediger bei den Bergsteigern so beliebt.

mehr lesen 4 Kommentare

Hochtour zum Fluchthorn (3.795m) und Strahlhorn (4.190m)

Tag 1: von Saas-Fee zur Britannia Hütte

Die Britannia Hütte auf 3.030m Höhe
Die Britannia Hütte auf 3.030m Höhe

Am 07. Juli 2016 war es so weit. Mit einer Gruppe von Alpenvereinsmitgliedern startete ich meine erste Hochtour in diesem Jahr.

 

Erst mal ging es mit dem Auto nach Saas-Fee im Kanton Wallis in der Schweiz. Von dort ging es dann

ca. 1.200 Höhenmeter hinauf zur Britannia-Hütte. Eine wunderschöne Hütte, umgeben von mehreren 4.000-ern.

 

Den Zustieg zur Hütte hätten wir uns durch eine Seilbahn auch auf 45 min verkürzen können. Manchen Teilnehmern macht jedoch ein zu schnelles „hoch kommen“ kreislaufmäßig zu schaffen. Daher entschieden wir uns langsam das ganze Stück zu Fuß zu gehen. Der Weg war wirklich traumhaft schön.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Du willst über neue Blogbeiträge informiert werden? Melde dich zu meinem Newsletter an:

Folge mir auf Facebook:

Folge mir auf Instagram: