Im Herzen Sonnenschein - Schlechtwetterhochtour im Glocknergebiet

Die wahren Ziele

Zusammenfassend war es kalt, nass und wenig aussichtsreich. Noch dazu war die Tour von wenig Erfolg gekrönt - wir hatten keinen Gipfel erreicht.

 

Ist immer nur das Erreichen eines Gipfel das Ziel einer jeden Bergtour? Oder ist das Ziel nicht einfach nur etwas tolles in der Natur zu erleben, den Kopf frei zu bekommen von den Alltagssorgen und in netter Gesellschaft mit liebenswerten Menschen zu sein?

 

Wenn das das Ziel ist, dann hatten wir es an diesem Wochenende zu 100% erreicht.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Integrationsprojekt "Gipfelglück" Teil 2 - hoch hinauf auf die Spitze

Der Gipfelsturm auf den Großen Krottenkopf

Na, auf welchem Berg stehen wir da wohl?
Na, auf welchem Berg stehen wir da wohl?

Abenteuer, die unser Herz erfüllen; Berge, die es zu bezwingen gilt; Menschen, die uns motivieren, unterstützen und uns dazu bringen, an uns selbst zu glauben.

 

Projekt "Gipfelglück" geht in die zweite Runde - werden wir es schaffen, den Großen Krottenkopf am heutigen Tag zu erklimmen?

Für Menschen, die noch nie in den Bergen waren, ist die Strecke von der Kemptner Hütte bis auf den Großen Krottenkopf gar nicht so einfach. Viel Geröll, Kletterei und ausgesetzte Stellen sind nicht jedermanns Sache. 

 

Zu den bergtechnischen Herausforderungen kam aber noch mein Hauptziel für diese drei Tage dazu. Ich hatte damals bei der Projektvorstellung folgendes geschrieben:

"Unsere Rucksäcke werden nach diesen drei gemeinsamen Tagen hoffentlich voller sein. Gefüllt mit wertvollen Erlebnissen, Mut für Neues, Motivation um ans Ziel zu kommen, eine große Portion Vertrauen und vor allem mit neuen Freundschaften."

 

Wie schwer würden unsere Rucksäcke wirklich sein?

 

 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Integrationsprojekt "Gipfelglück" Teil 1 - auf geht`s in die Berge

Kemptner Hütte, wir kommen

Unser tolles Team "Gipfelglück" - jede/r Einzelne etwas Besonderes
Unser tolles Team "Gipfelglück" - jede/r Einzelne etwas Besonderes

Endlich kam der Tag, an dem es mit dem Integrationsprojekt "Gipfelglück" zu den richtigen Bergen ging. Genauer gesagt ging es nach Oberstdorf im Allgäu, um von dort den Anstieg zur Kemptner Hütte zu meistern.

 

850 Höhenmeter hinauf - für Bergunerfahrene nicht gerade ein Spaziergang. Werden es alle konditionell schaffen? Werden afghanische, irakische, syrische und deutsche Kulturen aufeinander prallen oder werden es harmonische Tage, bei denen jeder von den Fähigkeiten der anderen profitieren kann und sich alle unterstützen?

 

Mein Herzensprojekt - meine Überzeugung - meine Herausforderung. 

mehr lesen 0 Kommentare

Nepal Everest-Trekking Tag 10 - von Pheriche (4.240 m) nach Phortse (3.810m)

Genuss pur

Fotostop an einer Mani-Wall. Im Hintergrund schmücken mächtige Vier-, Fünf- und Sechstausender das Bild
Fotostop an einer Mani-Wall. Im Hintergrund schmücken mächtige Vier-, Fünf- und Sechstausender das Bild

Die bevorstehende Etappe war voll und ganz zum genießen -  es ging tendenziell eher bergab, die Temperaturen wurden wärmer, die Landschaft war ruhig und rauh zugleich, ich fühlte mich fit und war guter Dinge und es gab einen unsagbar leckeren Apfelkuchen zum Lunch. Was will man mehr ;-)

 

Auf einem atemberaubend schönen Höhenweg, ging es immer oberhalb des Imja Khola entlang nach Phortse. Vor und hinter uns ragten bilderbuchhaft die Himalaya-Riesen empor und ließen uns wieder mal staunen und die Anzahl der Fotos auf unserer Kamera in die Höhe schnellen.

mehr lesen 0 Kommentare

Unterwegs auf dem Hardy-Pfad

Multi-Kulti ist besser als Einheitsbrei

Wollt ihr auch dabei sein? Dann meldet euch bei mir
Wollt ihr auch dabei sein? Dann meldet euch bei mir

Der heutige Samstag stand wieder im Zeichen von Multi-Kulti, Geselligkeit, Aufgeschlossenheit und jeder Menge Spaß, draußen in der Natur. 

 

Den ganz neu angelegten Walderlebnisweg "Hardy-Pfad" im Hardtwald bei Steinheim an der Murr machten wir unsicher. Die insgesamt 16 Stationen boten so manche Herausforderung, die wir gemeinsam meisterten.

 

Erlebnisse und Geschichten wurden miteinander geteilt und wieder gab es emotionale Momente.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Nepal Everest-Trekking Tag 9 - von Gorak Shep (5.140 m) auf den Kala Patthar (5.643 m) und nach Pheriche (4.371 m)

5.643 Meter!!! So hoch war ich bisher noch nie. Schaffe ich das?

Blick auf den Mount Everest. Der Berggipfel im Hintergrund ist es, der höchste Berg der Welt.
Blick auf den Mount Everest. Der Berggipfel im Hintergrund ist es, der höchste Berg der Welt.

In der Dunkelheit geht es los - langsam bergauf, einen Schritt nach dem anderen. Der Weg ist nicht schwierig, dafür aber hoch. Ich bin alleine unterwegs, kann mein eigenes Tempo laufen, was sehr angenehm ist. Werde ich es bis zum Gipfel des 5.643 Meter hohen Kala Patthar schaffen?

 

Was sicher ist, heute werde ich endlich wieder Micha treffen, der einen Tag und eine Nacht getrennt von mir war. In Pheriche werden wir wieder vereint sein -  ich bin gespannt auf seine Geschichte.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wanderlust im Schwäbischen Wald

Ein bunt gemischter Haufen, lieber und offener Menschen

Was für eine tolle Gruppe
Was für eine tolle Gruppe

Bei bestem Wanderwetter erkundeten wir gemeinsam die wilde Wieslaufschlucht, machten so manche tierische Entdeckung, wurden bestens verköstigt und ganz nebenbei ergaben sich wieder mal tolle Gespräche und Kontakte zwischen Einheimischen und Geflüchteten.

 

Interkulturell ging es im Schwäbischen Wald zu - Projekt Gipfelglück Teil II.

 

Wann seid ihr dabei?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Nepal Everest-Trekking Tag 8 - von Lobuche (4.910m) nach Gorak Shep (5.140m) und zum Everest Base Camp

Wunderschön und lebensarm

Kurz vor Gorak Shep. Im Hintergrund die 7.000 und 8.000er des Himalaya
Kurz vor Gorak Shep. Im Hintergrund die 7.000 und 8.000er des Himalaya

Einfach nur gewaltig, die Aussicht vom Everest Base Camp. Doch bevor wir dort ankamen, stand uns der Weg nach Gorak Shep bevor - wo die letzten Lodgen vor dem Base Camp stehen. Über die Gletschermoräne des Khumbu-Gletschers zieht sich unser Weg. Wir kommen aus dem Staunen gar nicht mehr raus, so überwältigend ist die Bergwelt.

 

Die Natur ist hier unsagbar schön, aber auch sehr lebensarm. Bewusst wird uns das erst wirklich, als es einem Teilnehmer aus unserer Gruppe sehr schlecht ging - er wurde massiv höhenkrank.

mehr lesen 2 Kommentare

Weitere Artikel findest du unter der jeweiligen Rubrik im Menü. Viel Spaß beim lesen, Fotos schauen und dem Träumen vom nächsten Abenteuer.

Du willst über neue Blogbeiträge informiert werden? Melde dich zu meinem Newsletter an:

Folge mir auf Facebook:

Folge mir auf Instagram: