Hinein ins Dunkel des Berges - der Klettersteig "Gauablickhöhle"


Wir befinden uns im wunderschönen Montafon, genauer gesagt auf der Lindauer Hütte, mit Blick auf die imposanten Drusentürme. Das karstige Gestein, das diese Gegend auszeichnet, eignet sich super zum Klettern und Klettersteigen. Mit dem Stützpunkt Lindauer Hütte kann man hier drei abwechslungsreiche , spannende Klettersteige begehen. 

 

Wir fangen an mit dem mittelschweren Klettersteig (C) "Gauablickhöhle". Mit einer Gesamtzeit (inkl. Zu- und Abstieg) von zirka 7 Stunden, haben wir einen tollen Klettersteig für eine Tagestour, bei dem wir alternativ auch noch den Gipfel der Sulzfluh besteigen können. Highlight ist definitiv die 350 Meter lange Höhle, durch die der Klettersteig führt. 

Tourentipp für drei Tage klettersteigen

Drei Klettersteige im näheren Umkreis von Telfs, die man wunderschön an einem verlängerten Wochenende begehen und genießen kann. Noch dazu haben sie alle einen komplett anderen Charakter. Was sie aber alle gemeinsam haben - die bombastische Aussicht.

 

  • zum Einklettern die Wankspitze (Schwierigkeit C) 
  • die Herausforderung - Adler-Klettersteig (Schwierigkeit D)
  • und Genuss pur am Ende - der Mittenwalder-Höhenweg (Schwierigkeit B)

Bergzeit Alpincamp mit Michi Wohlleben - Winterbegehung der Alpspitze

"Yeah - du bist dabei!"

Das waren die ersten Worte in der E-Mail von Bergzeit, die mich ordentlich aufwirbelten. Die ersten Sekunden war ich außer mir vor Freude und dann - tja und dann hatte ich ziemlich Bammel und zittrige Hände, bevor es überhaupt wirklich los ging - typisch Myri ;-)

 

Ich kann euch aber gleich vorweg verraten, es war eine megageile Tour und ein absolut unvergessliches Erlebnis für mich. Das lag zum einen an der Route selbst, einem super lieben Team, unseren tollen Bergführern und natürlich auch an der Tatsache, mit einem Profialpinisten wie Michi Wohlleben einen Tag lang unterwegs zu sein.


Einer der berühmtesten Klettersteige in den Alpen - der Hindelanger Klettersteig im Allgäu

Nicht nur einer der berühmtesten, sondern auch einer der schönsten Klettersteige, die ich kenne. Eisenstifte, Leitern und Drahtseile wechseln sich mit vielen Passagen ab, die nicht gesichert sind. Oft hat man dadurch die Hand wirklich noch am Fels und spürt den ursprünglichen Charakter des Steigs.

 

Nicht nur klettertechnisch ist die Tour ein Genuss. An klaren Tagen reicht der Blick von der Zugspitze bis in die Schweiz. Man kommt aus dem Staunen über die wunderschöne alpine Bergwelt nicht mehr raus. Aber Achtung, zu viel Zeit sollte man nicht vertrödeln. Der Klettersteig ist lang und fordert konditionell einiges. Schon viele haben sich hier überschätzt.

Vier auf einen Streich - Klettersteigwochenende im und ums Ötztal

Vier wunderschöne Klettersteige, von mittel bis schwer standen an diesem Wochenende an. Es ging ins Ötztal bzw. nach Imst, um

den Leite-Klettersteig,

den Geierwand-Klettersteig,

den Jubiläumsklettersteig Lehner-Wasserfall und

den Reinhard-Schiestl-Klettersteig

zu bezwingen.

 

Letzterer war auch eine echte Herausforderung für mich. Dank netter, motivierender Menschen, war es aber überhaupt kein Problem.

 

Es ging spektakulär über einen tosenden Wasserfall, kräfteraubend über nasse Platten senkrecht nach oben, ausgesetzt und luftig über die ein oder andere Querung und zwischendurch genossen wir einfach nur die traumhafte Aussicht.


Klettersteigkurs im Montafon

Im Mai diesen Jahres nahm ich an einem Klettersteigkurs der DAV Sektion Ludwigsburg teil. Zwar hatte ich davor schon einige Klettersteige begangen, aber etwas mehr Hintergrundwissen kann nicht schaden, dachte ich mir.

 

So fuhren wir dann ziemlich früh los in Richtung Montafon. Mein Mann Micha war auch dabei. Für ihn waren es die ersten Klettersteige und ich war gespannt, ob es ihm gefiel.

Klettern auf der Schwäbischen Alb

Die Schwäbische Alb zählt zu den Mittelgebirgen in Süddeutschland und hat wirklich sehr viel zu bieten. Neben tollen Wanderwegen auf kleinen Pfaden, vorbei an Wasserfällen, durch Wälder und vorbei an wunderschönen Aussichtspunkten, kann man hier auch super klettern.

 

Mit 12 Klettergebieten gibt es auf der Schwäbische Alb mehr als 70 Kletterfelsen. Da die Schwäbische Alb zu den größten zusammenhängenden Karstgebieten in Deutschland zählt, besteht der Fels aus Kalkgestein. Mir persönlich liegt dieses Gestein zum klettern sehr gut. Durch die Verkarstung haben sich schöne Strukturen im Fels gebildet. Typisch sind kantige Griffe und Löcher im Gestein, an denen man sich gut festhalten kann und Tritt findet. Vorausgesetzt natürlich, der Fels wird nicht von Massen beklettert. Sonst kann der Kalk schnell speckig und rutschig werden. Das macht den Kletterern in der Regel weniger Freude.

 

Wir suchten uns den Wiesfels auf der Uracher Alb zum klettern aus.


Puls der Freiheit Newsletter

Facebook

Instagram