Mallorca - Mehrtagestrekking auf dem GR 221

Mein Erfahrungsbericht über alle Etappen, inkl. GPX-Track

Traumhafte Aussichten beim Wandern auf dem GR 221 auf Mallorca
Traumhafte Aussichten beim Wandern auf dem GR 221 auf Mallorca

Wer auf Mallorca noch nie mit Wanderschuhen war, der hat definitiv etwas verpasst. Ein gewaltiges Gebirge hat Mallorca zu bieten, wusstet ihr das? Der Fernwanderweg GR 221 führt in offiziell 13 Etappen genau durch dieses Gebirge, die Serra de Tramuntana. Im Nordwesten der Insel erstreckt sich diese abenteuerliche Landschaft. Wer das ursprüngliche Mallorca entdecken und erleben möchte, der sollte hier unbedingt gewesen sein. Nicht umsonst wurde die Serra de Tramuntana von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Kultur, Traditionen sowie die Schönheit der Natur trugen zu dieser Auszeichnung bei.

 

Der GR 221, auch "Ruta de Pedra en Sec" (Route der Trockensteinmauern) genannt, führt von Port d'Andratx bis zum Port de Pollenca. Die ca. 145 Kilometer sind für durchnittlich fitte Wanderer geeignet. Jedoch sollte man schon Trittsicher und etwas schwindelfrei sein.

 

Übersicht der Etappen des GR 221, wie wir ihn gelaufen sind:

Offiziell sieht der GR 221 13 Etappen vor. Je nach Lust und Laune können manche Etappen auch zusammengelegt oder Varianten eingebaut werden. Ich stelle euch hier im Blog unsere Route vor, die ich tatsächlich auch wieder genauso gehen würde. Konditionell fordernde Strecken wechselten sich mit etwas entspannteren ab. 

Etappe Start Ziel Bemerkung Kilometer Dauer (h)
1 Port d'Andratx Sant Elm    7,7 2,45 
2 Sant Elm Ses Fontanelles   13,0 4,00
3 Ses Fontanelles Estellencs   13,2 5,00
4/5 Estellencs Esporales (über Banyalbufar) hier legten wir zwei Etappen zusammen 14,3 4,45
6 Esporales Valldemossa   9,1 4,30
7 Valldemossa Deià   12,6 5,00
8/9 Deià Sóller

offiziell geht es zuerst zum Port de Sóller,

dies ließen wir aus und entscheiden uns

für eine Variante, die beide Etappen zusammenlegte

13,0 4,45
10 Sóller Font des Noguer

die offizielle Etappe geht etwas weiter

bis zum Tossals Verds

13,0 6,00
11 Font des Noguer Lluc   14,3 5,00
12 Lluc Pollenca

Diese Etappe ließen wir aus, da sie wohl

die meiste Zeit an der Straße entlang führt

17,7 5,30
13 Pollenca Port de Pollenca Diese Etappe ließen wir aus 6,6 1,30
Karte GR221 - Quelle: http://www.mallorca-erleben.info/
Karte GR221 - Quelle: http://www.mallorca-erleben.info/

Beste Reisezeit:

Wir waren damals Anfang Oktober auf dem GR 221 unterwegs. Ich fand die Temperaturen an die 20 Grad zum Wandern perfekt. Schien die Sonne, war es teilweise noch ordentlich warm und ich konnte sogar im Top laufen. Allerdings konnten die Grade auch ziemlich abfallen, gerade wenn es Abend wurde oder Nebel aufzog. Da waren wir um lange Kleidung und eine warme Jacke echt froh. 

Der Hochsommer (Juli und August) eignet sich aufgrund der heißen Temperaturen finde ich nicht wirklich zum Wandern. Als beste Reisezeit werden die Monate Januar bis Juni und September und Oktober genannt. Vor Ort empfahl uns ein Einheimischer, dass speziell der Februar wohl auch sehr gut für den GR 221 wäre. Hier erstrahlt die Mandelblüte auf Mallorca. 

Wir waren auf dem GR 221 oft alleine unterwegs. Die Reisezeit Oktober hat sich als super herausgestellt.
Wir waren auf dem GR 221 oft alleine unterwegs. Die Reisezeit Oktober hat sich als super herausgestellt.

Übernachtungsmöglichkeiten entlang des GR 221:

Entlang des Fernwanderwegs gibt es fast bei jedem Etappenziel auch mehrere Unterkünfte, die zur Wahl stehen. Lediglich bei zwei Etappen gibt es nur eine einzige Unterkunft. Die Übernachtungsmöglichkeiten sind im Reiseführer "Outdoor - Mallorca: GR 221", den ich unten auch verlinkt habe, sehr gut aufgeführt. Wer es kostengünstig bevorzugt, der kann in den Wanderherbergen (Refugis) nächtigen. Hier findet man oft Schlafsäle vor, in denen mehrere Personen übernachten können. An zwei Etappenzielen gibt es die Möglichkeit offiziell sein Zelt aufzustellen (Campingplatz). Wildzelten ist auf Mallorca generell verboten, es sei denn man campt auf Privatland, was das Einverständnis des Landbesitzers erfordert. Natürlich gibt es in vielen Ortschaften auch Pensionen/Hotels.

Wir hatten uns für eine Mischung aus zelten und der Übernachtung in Pensionen entschieden. Die Pension hatten wir immer am Vorabend oder manchmal auch am Morgen online gebucht. Das war auch kein Problem, da im Oktober touristisch nicht sehr viel los war. In einem Refugi hatten wir auch noch übernachtet. Allerdings wird man zur Hauptsaison darauf hingewiesen, rechtzeitig bereits Wochen im Voraus die Unterkünfte zu buchen.

Bei dem Mehrtagestrekking auf dem GR 221, trugen wir ca. 18 Kilo Gepäck mit uns herum
Bei dem Mehrtagestrekking auf dem GR 221, trugen wir ca. 18 Kilo Gepäck mit uns herum

Verpflegung während des Trekkings:

Einkaufs- bzw. Essensmöglichkeiten gibt es während der Strecken meinst nicht, sondern lediglich am Etappenstart/-ziel. Wir hatten uns meinst für unterwegs ein Sandwich machen lassen. Das ist total lecker und besteht in der Regel aus einem halben Baguette, Schinken und Käse sowie frischen Tomaten. Viele kleine Supermärkte bieten dieses Vesper an und bereiten es frisch zu.

Gefrühstückt hatten wir immer in der Pension oder falls wir uns selbst verpflegten, kochten wir Porridge mit Apfel. Die Haferflocken hatten wir immer im Gepäck und das Obst kauften wir frisch ein.

Zum Abendessen gönnten wir uns entweder ein Besuch im Restaurant oder wir kochten mit dem Gaskocher selbst. Hier hatten wir meist Bulgur dabei und kauften Gemüse frisch dazu. Auch hatten wir ein paar Packungen Trekkingnahrung dabei, die auch das ein oder andere Mal zum Einsatz kam.

Hinweis: am Ende der Etappe 2 kann man im Refugi lediglich ein Frühstück dazu buchen. Abendessen gibt es nicht und auch keine Einkaufsmöglichkeit (lediglich für Wasser).

Wichtig ist in jedem Fall auch genügend Trinkwasser dabei zu haben. Wir sind morgens immer mit 2 Liter pro Person gestartet. Kamen wir doch irgendwo durch, wo es Wasser zu kaufen gab, haben wir unsere Flaschen auch jedes Mal wieder komplett gefüllt. Wir wollten einfach auf Nummer sicher gehen. Bei unserer 8. Etappe kam dann am Etappenziel auch unser Wasserfilter zum Einsatz (wobei Einheimische das Wasser im großen Stil hier abgefüllt hatten. Vermutlich wäre es daher auch ohne Filter gegangen). Kocht man selbst, muss man hier speziell die Wassermenge im Auge behalten, da man für's kochen schon recht viel Wasser zusätzlich benötigt.

Die Wander-Etappen des GR 221 sind manchmal anstrengend und dann auch wieder richtig zum genießen und staunen - einfach total abwechslungsreich
Die Wander-Etappen des GR 221 sind manchmal anstrengend und dann auch wieder richtig zum genießen und staunen - einfach total abwechslungsreich

Unsere Packliste auf dem GR 221:

  • ein kleines 2 Personen Zelt
  • Isomatte
  • Schlafsack
  • Gaskocher
  • Topf
  • Geschirr (Tasse, Teller, Besteck)
  • Trekkingnahrung
  • Riegel
  • 2 Gaskartuschen (vor Ort in Palma gekauft)
  • 2 Trinkflaschen (je 1 Liter)
  • Kappe
  • Buff-Tuch
  • Sonnenbrille
  • Trekkingstöcke
  • Rucksack
  • Taschenmesser
  • Stirnlampe
  • Erste Hilfe Set
  • Sonnencreme
  • Wanderschuhe
  • Wandersandalen
  • Outdoorseife/-waschmittel
  • Handtuch
  • Wasserfilter
  • GPS-Gerät
  • Ersatzbatterien
  • Foto
  • Handy
  • Powerbank
  • Geld
  • Kleidung (4 T-Shirts, 2 Langarm-Shirts, 2 Zipp-Hosen, 2 Unterhemden, Unterwäsche, 2 Paar Socken, 1 Softshell-Jacke, 1 Windweste, 1 Langeunterhose, 1 warme Jacke)
  • Regenjacke
  • Essen (unterwegs dazu gekauft)
Der Fernwanderweg GR 221 ist gerade am Anfang nicht gut markiert. Es empfiehlt sich ein GPS-Gerät oder zumindest eine Karte.
Der Fernwanderweg GR 221 ist gerade am Anfang nicht gut markiert. Es empfiehlt sich ein GPS-Gerät oder zumindest eine Karte.

An- und Abreise zum Start- bzw. Zielpunkt:

Start des GR 221 ist Port d'Andratx. In der Regel landet man mit dem Flugzeug in Palma. Von dort geht es dann mit dem Bus zum Placa Espana, dem Zentralen Busbahnhof (Kosten ca. 5€ p.P.). Vom Placa Espana geht es dann mit dem Bus weiter bis zum Port d'Andratx (Kosten ca. 5,50€ p.P.). Insgesamt ist man ca. 1,5 Stunden mit dem Bus unterwegs. 

Wir hatten den GR 221 beim Kloster Lluk beendet und sind nicht bis zum Port de Pollenca gelaufen. An beiden Etappenzielen gibt es ebenfalls wieder Busverbindungen. 

Wir hatten immer in google maps nach den Busverbindungen geschaut. Das hat weitestgehend auch gut funktioniert.

Sollte man nicht den kompletten Fernwanderweg gehen wollen, gibt es an nahezu jedem Etappenziel auch Busverbindungen.

Reiseführer und Wanderkarte des GR 221:

Bei den Links handelt es sich um Werbelinks. Kaufst du über diesen Link ein, bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Kaufpreis nichts. Die Provision wird für den Erhalt der Webseite genutzt.


1. Etappe: von Port d'Andratx nach Sant Elm

2. Etappe: von Sant Elm nach Ses Fontanelles

3. Etappe: von Ses Fontanelles nach Estellencs


4./5. Etappe: von Estellencs über Banyalbufar nach Esporles

8./9. Etappe: von Deià nach Sóller (Variante)

6. Etappe: von Esporles nach Valldemossa

10. Etappe: von Sóller zur Font des Noguer

7. Etappe: von Valldemossa nach Deià

11. Etappe: von Font des Noguer zum Kloster Lluc



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Puls der Freiheit Newsletter

Facebook

Instagram

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.