Mein Herzensprojekt 2018

Gipfelglück - gemeinsam ans Ziel

Ein Herzensprojekt von mir beginnt 2018 und ich bin schon voller Vorfreude.

 

Der Name: "Gipfelglück"

das Ziel: "Freundschaften"

meine Motivation: "Menschen zusammen bringen"

Vom 17. bis 19.08.2018 geht es mit acht Einheimischen und acht Geflüchteten aus Steinheim an der Murr in die Berge. Das Wochenende steht ganz im Zeichen von Hilfsbereitschaft, Vertrauen und Freundschaft.

 

Gemeinsam fahren wir mit Bus und Bahn nach Oberstdorf. Über einen alten Pilgerpfad, steigen wir durch wilde Schluchten zur Kemptner-Hütte auf 1.844 Metern auf. Die Hütte liegt wunderschön an Grashängen, die von felsigen Bergen eingerahmt werden.

Nachdem wir unser Lager für die nächsten drei Tage bezogen haben, werden wir uns mit erlebnispädagogischen Spielen näher kennen lernen. 

 

Gemütlich lassen wir den Abend mit einem deftigen Hüttenschmaus ausklingen. Wir genießen die lockere Atmosphäre auf der Hütte und werden sicherlich gute Gespräche führen und viel Spaß haben.

Am nächsten Tag geht es früh los - wir haben auch einiges vor. Unser gemeinsames Ziel: die Besteigung des 2.656 Meter hohen

"Großen Krottenkopf" - dem höchsten Berg der Allgäuer-Alpen.

 

Der Weg ist abwechslungsreich - anfangs über kleine Wiesenpfade, später über Geröll und Fels. Kurz vor dem Gipfel benötigen wir sogar unsere Hände zum einfachen klettern.

 

Geschafft - wir stehen auf dem Gipfel und genießen das fantastische Panorama. Nach einer ausgiebigen Vesperpause gelangen wir auf dem gleichen Weg, oder einer Alternativroute, wieder zur Kemptner-Hütte zurück.

Die Berge lehren uns offen zu sein. Vieles lässt sich in den Alltag übertragen:

Wie platziere ich meinen nächsten Schritt?

Benötigt ein anderer Hilfe und Unterstützung?

Welche Auswirkungen hat es, wenn ich den falschen Weg einschlage?

 

Nicht nur die Achtsamkeit ist wichtig, auch das Vertrauen in mich und andere. Dazu werden wir am nächsten Tag verschiedenen Übungen in einer kleinen Wanderung integrieren, bevor wir dann wieder ins Tal absteigen und nach Hause fahren.

Unsere Rucksäcke werden nach diesen drei gemeinsamen Tagen hoffentlich voller sein. Gefüllt mit wertvollen Erlebnissen, Mut für neues, Motivation um ans Ziel zu kommen, eine große Portion Vertrauen und vor allem mit neuen Freundschaften.

 

Das ist mein großer Wunsch für dieses Projekt, dass hoffentlich ein schönes und respektvolles Miteinander fördert.

 

Anmeldung ab sofort möglich unter:

Myriam.Steng@gmx.de

 

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Asyl Steinheim durchgeführt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für eure Unterstützung :-)

 

 

Teilnehmervoraussetzungen:

  • Alter: 18-30 Jahre
  • Wohnort der Teilnehmer: Steinheim an der Murr
  • für Geflüchtete: Reiserecht innerhalb Deutschlands
  • Kondition und Trittsicherheit (Gehzeiten von ca. 6-7 Stunden, über 1.000 Höhenmeter Auf- und Abstieg)
  • entsprechende Kleidung, Schuhe und Rucksack erforderlich
  • verbindliche Anmeldung
  • Zeitraum: 17.-19.08.2018

Gefördert durch:

Das Projekt wird finanziell vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags gefördert. Jegliche Kosten wie die Fahrt, Übernachtung und Verpflegung werden für alle Teilnehmer übernommen.

 

Mit dem bundesweiten Programm „500 LandInitiativen“ unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gezielt das Ehrenamt in ländlichen Regionen. Das Programm richtet sich an Initiativen, die sich auf dem Land für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen einsetzen. „500 LandInitiativen“ macht es möglich, wichtige Anschaffungen oder notwendige Ausgaben in überschaubarem Umfang zu tätigen, damit eine ehrenamtliche Initiative erfolgreich arbeiten kann.

 

Die Initiative ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt lobte die Tatkraft: „Zusammenhalt und Engagement sind für mich das Herzstück und die besondere Stärke des ländlichen Raumes.“ Das zeige sich vor allem in der hohen Integrationskraft auf dem Land. Mit „500 Landinitiativen“ trage sein Ministerium zur Integration von Flüchtlingen in die Dorfgemeinschaft bei und fördere zudem den Zusammenhalt in kleineren Kommunen.

 

Zeitungsartikel:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Du willst über neue Blogbeiträge informiert werden? Melde dich zu meinem Newsletter an:

Folge mir auf Facebook:

Folge mir auf Instagram: