Als der Sommer eine Pause einlegte: Rund um die Hauerseehütte

Ereignisreiche Tage mit idyllischen Bergseen, gastlichen Almen und einem nicht zu unterschätzenden 3000er

Die Hauerseehütte im Ötztal - eine Selbstversorgerhütte des DAV Ludwigsburg
In einer fantastischen Lage befindet sich die Hauerseehütte - eine kleine Selbstversorgerhütte des DAV Ludwigsburg.

Meine diesjährige, ausgeschriebene Tour über den Deutschen Alpenverein (DAV) brachte uns ins wunderschöne Ötztal. Unsere siebenköpfige Gruppe verbrachte drei abenteuerliche Tage auf der Hauerseehütte - einer urigen Selbtversorgerhütte in unmittelbarer Nähe des Hauersees.

 

Schon allein das Hüttenleben ist meiner Meinung nach eines der, wenn nicht sogar DAS Highlight der Tour. Mit gerade einmal 15 Lagerplätzen, gehört die Hauerseehütte zu den wirklich kleinen Alpenvereinshütten. Fließend Wasser gibt es hier nur in Form eines kleinen Baches, aus dem das Trinkwasser gesammelt und abgekocht werden muss. Und dann ist da natürlich noch der türkisfarbene Hauersee, der zum Baden einlädt (selbst wenn man weiß, dass dieser aus Gletscherwasser gespeist wird).

 

Fantastische Tourenmöglichkeiten gibt es hier ebenfalls. So waren wir auf dem 3.110 Meter hohen Luibiskogel, der sich direkt hinter der Hütte auftürmt.

Ich liebe sie einfach - die Hauerseehütte

Die Hauerseehütte im Ötztal - eine Selbstversorgerhütte des DAV Ludwigsburg
Die Wolken spiegeln sich im Hauersee, der sich unmittelbar an der Hütte befindet.

Bereits mehrfach war ich hier oben, auf 2.383 Metern Höhe. Unter anderem damals, als ich mit einer Jugendgruppe die Pitztalrunde über mehrere Tage gewandert bin (hier geht's zum Artikel).

 

Jetzt stehe ich wieder hier - unter mir liegt das Ötztal, oft durchzogen von Nebelschwaden, die sich langsam im Wind bewegen. Oberhalb von mir liegt der Hauerferner - viel ist von diesem Gletscher nicht mehr übrig geblieben, doch eine Besonderheit strahlt er nach wie vor aus. Rechts neben ihm steht der über 3.000 Meter hohe Luibiskogel. Mal schauen, ob wir es morgen schaffen, diesen zu erklimmen. Ganz ungefährlich ist diese Gipfeltour nicht - sehr ausgesetzt, oft brüchiges Gestein und Kletterstellen im I. Schwierigkeitsgrad. 

 

Direkt vor mir liegt der Hauersee. Egal welche Wetterlage herrscht, er leuchtet einfach immer in einem satten türkis und verleiht selbst trüben Tagen einen richtigen Farbklecks. Direkt am See liegt die Hauerseehütte. Wusstet ihr, das hier früher einmal ein richtiges Berghotel stand? 1947 wurde dieses durch eine Lawine fast vollständig zerstört. Lediglich ein einziger Kellerraum blieb bestehen - et voilà, die heutige Hauerseehütte.

 

Dieses besondere Kleinod wollte ich meiner DAV-Gruppe unbedingt zeigen und die umliegende Naturlandschaft mit ihnen erwandern. Was wir die drei Tage erlebt haben, hat Klaus im nun folgenden Text beschrieben. Vielen Dank Klaus für deinen tollen Erlebnisbericht.

 

Erlebnisbericht eines Teilnehmers, der mit mir auf dieser Tour war

Wanderung von Längenfeld zur Hauerseehütte im Ötztal.
Bei schwülen Temperaturen geht es durch den Wald steil bergauf.

"Endlich war es Anfang August so weit:

Am Vormittag traf sich die kleine Gruppe von sechs gut gelaunten Bergwanderern mit unserer Tourenleiterin Myriam an einem etwas versteckt liegenden Parkplatz in Lehn im Ötztal.

 

Nach kurzem gegenseitigem Kennenlernen stand eine erste kleine Herausforderung mit dem eigenwilligen Parkticket-Automaten an (nur Münzgeld, keine Mehrtagestickets). Dann ging es auch schon ziemlich schweißtreibend den steilen, bewaldeten Hang nach oben bis die Waldgrenze erreicht war."

 

Gewitter in den Bergen will keiner hautnah erleben

Wanderung von Längenfeld zur Hauerseehütte im Ötztal.
Das Gewitter braut sich bereits zusammen, als wir die Wöckelwarte, einen Aussichtspunkt über dem Ötztal, erreichen.

"Ab dem Mittag waren schwere Gewitter angesagt, so dass wir uns entschieden nur kurz zu rasten. Und so kam es dann auch: Dunkle Wolken schoben sich von Nordwesten über die Berge und das ferne Donnergrollen rückte immer näher. Das Gehtempo wurde verschärft, doch auf dem letzten Wegabschnitt über die Hohen Eggen setzte heftiger Regen ein.

 

Glücklicherweise zog die eigentliche Gewitterzelle etwas weiter talabwärts vorüber, so dass wir schlussendlich wohlbehalten, wenn auch etwas durchnässt die Hauerseehütte erreichten.

 

Später als geplant – das Nudelwasser wollte nicht einfach kochen – gab es Spaghetti zum Abendessen. Zeitig ging es anschließend ins Bett bzw. in den Schlafsack…"

 

Nächster Tag = Gipfeltag: die Tour auf einen 3.000er steht an, den Luibiskogel

Bergwanderung von der Hauerseehütte auf den über 3.000 Meter hohen Luibiskogel im Ötztal.
Auf dem steilen Geröllhang direkt hinter der Hütte geht es hinauf Richtung Hauerferner. Nanu, wer beobachtet uns denn da?

"Ebenso zeitig war das Aufstehen am nächsten Tag. Myriam hatte ein stabiles Wetterfenster aus den Vorhersagen für den Morgen und den frühen Vormittag ausgemacht.

 

Nach kurzem Frühstück ging es zuerst am Hauersee entlang und anschließend über einen guten Pfad und einigen versicherten Stellen an den Rand des Hauerferners. Nun stand eine etwas knifflige Querung oberhalb des Gletschers in instabilem Schuttgelände an. Ein klarer Weg war nicht mehr zu erkennen und mit jedem Schritt musste man aufpassen, nicht mit dem Hang abzurutschen. Anschließend wurde das Gelände wieder einfacher und wir erreichten eine kleine Hochfläche auf etwa 2.900m Höhe für eine kurze Brotzeit."

 

Gipfelglück auf über 3.000 Metern Höhe

Bergwanderung von der Hauerseehütte auf den über 3.000 Meter hohen Luibiskogel im Ötztal.
Mit einem Teil der Gruppe stehen wir auf dem 3.110 Meter hohen Luibiskogel und sind glücklich, es geschafft zu haben.

"Steil und in einem kleinen Bogen ging es die letzten 200m Höhenmeter nach oben – an der ein und anderen Kletterstelle halfen dabei im Fels befestigte Eisenketten.

 

Wow, was für ein Anstieg und wir wurden für die Mühen belohnt: Auf dem Gipfel angekommen bot sich ein grandioser (wenn auch nicht wolkenfreier) Rundumblick auf die umgebende Bergwelt.

 

Der Abstieg erfolgte auf gleichem Wege zurück zur Hauerseehütte. Letzte Wolkenlücken schlossen sich und leichter Nieselregen setzte zeitweise ein. Etwas mehr als fünf Stunden waren wir unterwegs gewesen und hatten 750 Höhenmeter im Auf- und Abstieg bewältigt."

 

Kleine Nachmittagstour zur Innerbergalm

Ein Meer aus Wolken über dem Ötztal.
So regnerisch der Tag auch war - das Wolkenmeer und die Lichter am Abend waren absolut spektakulär.

"Es sollte sich leider weiter eintrüben – tief liegende Wolken und immer wieder aufkommender Regen ließen nach längerer Abwägung keine größere Folgetour oder einen weiteren zu erklimmenden Gipfel zu. Stattdessen fiel die Entscheidung über den sogenannten „Winterweg“ ein Stück weit ins Hauertal abzusteigen, um dann zur Innerbergalm wieder aufzusteigen.

 

Dort angekommen ließen wir uns es erst einmal bei Kaiserschmarrn & Strudel gut gehen. Über den leider in Wolken gehüllten Aussichtspunkt Rauher Oppen ging es wieder zu unserem Stützpunkt, der Hauerseehütte zurück. Mangels Dusche ging es vor dem Abendessen zum „Frischmachen“ in den eisig-kalten Hauersee."

 

Über die 4-Seen-Runde geht es zurück ins Tal

Bergwanderung 4-Seen Runde im Ötztal
Bei der 4-Seen Tour kommen wir unter anderem am "Weißer See" vorbei, an dessen Ufer wir eine Rast einlegen.

"Am nächsten Morgen dann die Überraschung; statt in den Wolken waren wir nun über den Wolken, die bleiern über dem Ötztal hingen!

 

Für den Rückweg ins Tal hatte sich Myriam eine verlängerte Runde vorbei an drei malerisch gelegenen Bergseen (Plattachsee, Weißer See, Unterer Spitzigsee) überlegt, die wir nun bei bestem Sonnenschein absolvierten. Vor dem letzten Abstiegsstück zurück zum Parkplatz kehrten wir über Mittag in der Stabelealm ein."

 

Mit einer netten Wandergruppe läuft sich's leichter

Die Hauerseehütte im Ötztal - eine Selbstversorgerhütte des DAV Ludwigsburg
Unsere bunt gemischte Gruppe vor der Hauerseehütte - es hat mir sehr viel Freude gemacht mit euch :)

"Fazit der drei gelungenen Tage: Auch bei nicht perfektem Wetter kann man einiges unternehmen und es lassen sich mit einer netten Gruppe abwechslungsreiche und schöne Tage in den Bergen verbringen!"

 

Geschrieben von Klaus.

 

1. Tag: Aufstieg von Längenfeld zur Hauerseehütte

2. Tag: Auf den Luibiskogel, zur Innerbergalm und wieder zurück zur Hauerseehütte

Tag 3: Abstieg über die 4-Seen-Runde (Hauersee, Plattachsee, Weißer See, Spitzigsee)

Ihr wollt die Touren auch wandern? Hier findet ihr die GPX-Tracks der Touren: 1) Von Längenfeld zur Hauerseehütte  2) Auf den Luibiskogel   3) 4-Seen-Runde im Ötztal

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Puls der Freiheit Newsletter

Facebook

Instagram

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.