Hüttentrekking im Pitztal Teil 3

Frischmannhütte | Hauersee Hütte

Als ich die einwöchige Tour damals für den Anbieter Aventerra e.V. plante, fragte ich die Teilnehmer*innen nach ihren Wünschen. Anspruchsvoll soll die Tour sein, konditionell wie auch technisch. Viele Seen soll es geben, in denen wir baden können. Und natürlich wollen wir auf viele Gipfel steigen, aber auch etwas Zeit auf den Hütten für uns haben. Puhhhhh, dachte ich mir - das wird schwierig eine Tour zu planen, die all diesen Ansprüchen gerecht wird. Ich wälzte unterschiedliche Führer, stöberte im Netz und auf Tourenportalen.

 

Schließlich kam dann diese Tour zustande und ja, sie hat tatsächlich alle Punkte erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Aber seht und lest selbst.

Tag 4 - von der Frischmannhütte zur Hauersee Hütte

Morgens vor der Frischmannhütte - alle versammeln sich.
Morgens vor der Frischmannhütte - alle versammeln sich.

Über Tag 1/2 sowie Tag 3 habe ich bereits berichtet.

 

Die heutige Etappe war von den Höhenmetern und der Distanz relaxter als die vorherigen. Mit gut 4 Stunden Gehzeit schafft man es zur Hauersee Hütte zu wandern. Es bleibt also viel Zeit, um die wunderschöne Bergwelt ausgiebig zu genießen. Oder wollen wir doch rechtzeitig an der Hütte ankommen, um dort im Sonnenschein gemütlich im See zu baden? Ich kann euch schon mal soviel verraten, es war beides möglich - genießen und baden ;-)

 

Mit einem "Wanderschönen Guten Morgen" wurden wir von unserem neuen Guide-Team für den heutigen Tag begrüßt und eingewiesen. Wir konnten also starten.

Lasst die Kinder wachsen

Was für eine mega Gruppe ♥
Was für eine mega Gruppe ♥

Gemütlich folgten wir dem Weg 911, der bis kurz unterhalb des Felderjöchls nur mäßig ansteigend verläuft. Auch technisch ist der Weg bis hier hin nicht schwierig. Eine gute Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen, sich über Interessen auszutauschen, Pläne für die Zukunft zu schmieden oder bereits die nächsten Touren zu planen.

 

Es freute mich sehr zu hören, dass einige aus unserer Gruppe für dieses Jahr eine eigene Tour planen. Die Kids werden groß und es zieht sie natürlich eigenständig raus in die Welt. Es ist toll, vielleicht einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben, dass sie die Bergwelt genauso lieben wie ich und das Vertrauen und Können bekommen haben, eigene Wege zu gehen.

Sprachlos vor Faszination

Auch ich musste mich natürlich vor dieser tollen Kulisse ablichten lassen. Bin ja auch ein Mädel ;-)
Auch ich musste mich natürlich vor dieser tollen Kulisse ablichten lassen. Bin ja auch ein Mädel ;-)

Auf dem Felderjöchl angekommen, waren wir alle erstmal sprachlos. Nicht wegen des steileren Aufstiegs am Ende (also ich vielleicht schon, die Kids aber nicht, die haben Power ohne Ende ;-)).

 

Sondern wegen der bombastischen Aussicht. Die alpine Welt zeigte sich in ihren schönsten Farben und Formen - schroffe Felsen durchzogen mit einigen weißen Schneefeldern, in der Ferne Gletscherhänge und unter uns stach der türkisfarbene Weißer See ins Auge. Das 360 Grad Panorama war beeindruckend. Kein Foto kann diese Stimmung jemals einfangen und trotzdem versuchten wir es natürlich. Wir schossen zahlreiche Fotos und vor allem die Mädels posierten vor der Kamera. 

 

Wer auf dem Foto genau hin schaut, kann den Hauersee in der Ferne erkennen.

Immer dieses Geröll

Das schwierigste Stück haben wir für heute geschafft und liegt hinter uns.
Das schwierigste Stück haben wir für heute geschafft und liegt hinter uns.

Beim Abstieg hinunter zum See mussten wir uns dann nochmals konzentrieren. Sehr steil und geröllig ging es bergab. Mittlerweile hatten wir Übung darin und fühlten uns immer sicherer auf dieser Art von Gelände.

 

Am Weißer See angekommen, sparten wir uns eine längere Pause. So schön die Schafe dort anzusehen waren, so unschön waren ihre ganzen Hinterlassenschaften. Nach einer kurzen Trinkpause ging es weiter. So arg weit konnte es bis zu unserem Ziel ja nicht mehr sein.

Die Spannung steigt

Suchbild - wer findet die Hauersee Hütte? Kleiner Tipp: in der linken Bildmitte
Suchbild - wer findet die Hauersee Hütte? Kleiner Tipp: in der linken Bildmitte

Tatsächlich zog sich der Weg nochmals ein bisschen und die starke Sonneneinstrahlung machte einigen zu schaffen. Umso mehr freuten wir uns auf die Abkühlung im See.

 

Auf einem riesigen Fels, glattgeschliffen von den Gletschermassen, die hier einst bis zur Hütte und weiter ragten, stand die Hauerseehütte. Ein bisschen verloren wirkte die winzige Hütte in dieser imposanten Bergwelt irgendwie schon. Ich war sehr gespannt, wie es dort sein würde. Ich wusste nur, dass es eine Selbstversorgerhütte war, die zur DAV Sektion Ludwigsburg, der auch ich angeschlossen war, gehörte. Dort war ich bisher aber noch nie. Es gab nur das nötigste, selbst das Trinkwasser musste man auf dem Herd abkochen. Die Kids waren ebenso gespannt und auch ein wenig verunsichert - keine Duschen, keine Waschräume, keine Holunderschorle...

Herzliche Begrüßung auf der Hauersee Hütte

Also einladend sieht dieser Weg zur Hauersee Hütte auf jeden Fall schon mal aus.
Also einladend sieht dieser Weg zur Hauersee Hütte auf jeden Fall schon mal aus.

Über Steinplatten, die zu einem schmalen Weg ausgelegt waren, liefen wir hintereinander zu Hütte. "Ja Myriam, was machst denn du hier?", begrüßte mich freudig ein Mann, der gerade von der Freiluftdusche kam. Ich musste kurz zwei mal überlegen, von wo ich ihn kannte. Und dann kam die Gehirnzündung - es war Edwin, mit dem ich über den DAV vor zwei Jahren eine Höhlentour gemacht hatte. Wie klein die Welt doch ist. 

 

Es stellte sich schnell heraus, dass Edwin für zwei Wochen die Hüttenaufsicht der Hauerseehütte übernahm und gerade sozusagen im Dienst war. Das ganze läuft komplett ehrenamtlich und wird über die Sommersaison von verschiedenen Menschen des DAV Ludwigsburg abgedeckt.

Angesteckt vom Hüttenzauber

Traumhaft diese Lage von Hütte, oder?
Traumhaft diese Lage von Hütte, oder?

Schnell trommelte er alle Kids zusammen und erzählte uns einiges über die Hütte. Er erklärte uns, wo wir das Wasser schöpfen und abkochen sollten, wie die Handhabung der Bio-Toilette funktionierte, wo die Freiluft-Dusche war und wo Waschmöglichkeiten bestanden. Auch vieles zur Geschichte der Hütte haben wir erfahren. Er war wirklich mit Leib und Seele dabei und hat uns alle in seinen Bann gezogen.

 

Ich war sofort begeistert von dieser tollen und besonderen Hütte. Zu meinem Mann Micha sagte ich später: "wir müssen dort auf jeden Fall auch mal die Hüttenaufsicht übernehmen". Er war genauso begeistert wie ich und tatsächlich werdet ihr uns 2020 für eine Woche auf der Hauerseehütte antreffen :-)

Chillen, plantschen, Seele baumeln lassen

Oh ja, schreien mussten wir wirklich vor Kälte
Oh ja, schreien mussten wir wirklich vor Kälte

Der Nachmittag war zur freien Verfügung. Beim Baden im See waren aber alle mit dabei. Länger als 5 Minuten hat es keiner ausgehalten. Der See wird vom Gletscher gespeist, der noch oberhalb der Hütte erhalten ist. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie kalt der See war - brrrrrr.

 

Einige hatten es sich auf den glatten Steinen abseits der Hütte gemütlich gemacht. Es wurde mal wieder "Werwölfe" gespielt. Und wir liefen mit zwei weiteren Teilnehmerinnen um den See. Am anderen Ende des Sees gibt es mein geliebtes Wollgras und das im Überfluss. Richtige Wiesen aus diesen tollen, plüschig weißen Blumen lagen vor mir - ein Gedicht.

Edwin, du bist der BESTE :-)

Hier an den Wollgras-Wiesen hinter der Hauersee Hütte könnte ich es ewig aushalten.
Hier an den Wollgras-Wiesen hinter der Hauersee Hütte könnte ich es ewig aushalten.

Die Sonne ging schnell unter und warf kühle Schatten auf die in der Senke gelegene Hütte. Zeit zum zurück gehen und Essen zu kochen. Es gab Spaghetti mit Pesto, die unsere Rucksäcke von nun ab zum Glück leichter machten, da wir sie nicht mehr mit uns rum schleppen mussten. Perfekt bemessen wurden alle satt und waren glücklich.

 

Edwin fing schon den ganzen Abend an, uns Trinkwasser für den nächsten Tag abzukochen. Bei 14 Personen sind das gleich mal 28 Liter Wasser, was einfach seine Zeit brauch. Da wir um 6 Uhr schon starten wollten, blieb am Morgen keine Zeit dafür. Wir wurden echt toll von ihm umsorgt. Normalerweise ist man für das Wasser unter anderem selbst verantwortlich. Er unterstützte uns aber wo er nur konnte. Selbst die leeren Pesto Gläser und unseren sonstigen Müll nahm er mit ins Tal: "Ihr braucht das nicht mit euch rum tragen, ihr habt morgen eine sehr anstrengende Etappe vor euch. Da seid ihr froh, wenn ihr weniger Gepäck habt". Vielen Dank nochmals Edwin für deine tolle Hilfe :-)

Nimm dir mal bewusst Zeit zum nachdenken

Ein Gruppenfoto vor dieser besonderen Hütte durfte natürlich nicht fehlen.
Ein Gruppenfoto vor dieser besonderen Hütte durfte natürlich nicht fehlen.

Die Hauerseehütte hat ein ganz neues, sehr gemütliches Matratzenlager für 15 Personen. Wir hatten Glück, bzw. uns rechtzeitig für die Übernachtung angemeldet und das Lager somit für uns komplett alleine. Zwei weitere Übernachtungsgäste nahmen das Notlager im Aufenthaltsraum, das aber auch tipp top war. 

 

Wie jeden Abend begannen wir vor dem Schlafen gehen unsere Reflektionsrunde. Wie war der Tag für dich? Was hat dich bewegt? Was gibt es zum Guide-Team zu sagen? Aktiv über das Erlebte nachzudenken, kommt im Alltag oft zu kurz. Dabei ist es wichtig, sich dafür auch mal Zeit zu nehmen. So können wir unsere Erfahrungen bündeln, uns diese bewusst machen und vielleicht sogar eine Erkenntnis daraus ziehen, die uns im weiteren Leben nützlich sein wird.

 

Urteile nicht über das, was du nicht wirklich kennst

Abendstimmung vor der Hütte
Abendstimmung vor der Hütte

Mit vollen Bäuchen und leichten Gedanken gingen wir in dieser tollen, entschleunigenden Hütte schlafen.

 

Und eins will am Ende noch gesagt sein: vor der Hauersee Hütte hatten die Kids anfangs noch, am meisten Respekt, ja sogar eine gewisse Abneigung unter anderem wegen des fehlenden "Luxus". Auf der Hütte war bisher keiner gewesen, die Abneigung entstand nur in den Gedanken eines jeden, wie sie wohl sein könnte. An diesem Abend meinten alle einstimmig :

"Was für eine mega Hütte. Das ist die tollste Hütte, auf der ich jemals war" :-)


Treffe mich 2020 auf der Hauersee Hütte :-)

Auf dieser wunderschönen, idyllischen Hütte hat es mir so gut gefallen, dass ich mich nächstes Jahr als Hüttenwirtin versuche. Vom 11.07. bis 19.07.2020 könnt ihr mich dort antreffen. Ich würde mich sehr freuen, euch auf der Hütte begrüßen zu dürfen und wir einen frisch gebrühten Tee aus Hauersee-Wasser zusammen schlürfen.

Infos zur Hütte und die Anmeldedaten findet ihr hier.

 

* Werbung|Anzeige

Damit rechtlich alle zufrieden sind, hier das Werbekennzeichen. Für die Arbeitswoche auf der Hauersee Hütte bekomme ich keine finanzielle Entlohnung. Das ganze läuft komplett ehrenamtlich.

 

Den GPX-Track der vierten Etappe findet ihr hier:

*Werbung|Anzeige

Keine Ahnung, ob ich das an dieser Stelle kennzeichnen muss. Sicherheitshalber mach ich es mal, da ich den Anbieter Aventerra e.V. verlinkt und erwähnt habe.

Für diesen Veranstalter bin ich als ausgebildete Erlebnispädagogin ab und zu tätig und erhalte im Rahmen der Übungsleiterpauschale eine Vergütung.

Hier gibt es alle Berichte zu den einzelnen Etappen.

 

Wie hat euch der Artikel gefallen?

Lust mich nächstes Jahr auf der Hauersee Hütte zu treffen?

 

Schreibt mir gerne in den Kommentaren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Puls der Freiheit Newsletter

Facebook

Instagram