Fototrip auf die Isle of Skye

Unterwegs auf Schottlands wilder Insel

Leider fiel mein diesjähriger Wanderurlaub in Schottland krankheitsbedingt ins Wasser :-( 

Ich freute mich schon so sehr darauf und wollte euch unbedingt viele tolle Fotos mitbringen. Welch ein Glück, dass mein Mann Michael vor einiger Zeit alleine in Schottland unterwegs war, um auf der Isel of Skye zu fotografieren. Zehn Tage war er auf dieser unglaublich schönen und mystischen Insel unterwegs.

 

Die Fotos die er mitbrachte, übertreffen meine bei weitem und es freut mich sehr, euch diese heute zeigen zu dürfen. 

 

Was sind die Highlights auf Skye und wo die besten Fotospots? Viele Tipps findet ihr hier in seinem Gastartikel:

 

Schottlands bekannte Insel

Skye liegt im Nordwesten von Schottland. Die "Skye Bridge" verbindet die Insel mit dem Festland. Man kann also ganz bequem per (Miet-)Wagen anreisen.

 

Aus fotografischer Sicht hat die Insel so einiges zu bieten. Allein schon das Wahrzeichen der Insel, der 'Old Man of Storr', ist ein tolles Fotomotiv. Aber daneben gibt es noch unzählige weitere Fotomotive, die das Fotografenherz höher schlagen lassen.

  

Als Ausgangsbasis für meine Touren habe ich mir ein B&B in Portree, der Hauptstadt von Syke, gesucht. Das Übernachten in Bed&Breakfasts ist total unproblematisch und auch gemütlicher als in einem anonymen Hotel. Vom Flughafen in Edinburgh nach Portree fährt man ca. 5 Stunden. Bereits die Fahrt durch die Highlands ist landschaftlich wunderschön und macht Lust auf Schottlands wilde Insel.

 

Der Klassiker: Old Man of Storr

Der Old Man of Storr ist von Portree mit dem Auto nur einen Katzensprung entfernt. An der Straße gibt es Parkmöglichkeiten von denen man zu Fuß zu der bizarren Felsformation laufen kann. Je nach Kondition benötigt man dafür etwa 45-90 Minuten.

 

Der übergroße Hinkelstein ist ein beliebtes Ausflugsziel. Dementsprechend ist an schönen Tagen mit ordentlich Andrang zu rechnen. Wer aber früh aufsteht um den Old Man während der Morgendämmerung zu fotografieren, der wird dort oben alleine sein oder maximal auf ein oder zwei andere Fotografen treffen.

 

Eine gute Position zum Fotografieren ergibt sich, wenn man am Old Man rechts vorbei geht um dann aus einer etwas erhöhten Position zu fotografieren.

 

Elgol - Küstendorf mit wunderschönem Ausblick

Im Süden der Insel liegt der Ort Elgol. Das kleine Küstendorf ist nur über eine enge und kurvenreiche Straße zu erreichen. Die Fahrt lohnt sich aber, denn von Elgol ergibt sich ein wundervoller Ausblick über das Meer auf das Black Cuillins-Massiv.

 

Am besten ist man zum Sonnenaufgang bzw. -untergang dort. Wenn man vom Hafen aus ein paar hundert Meter nach rechts läuft, kann man sich (je nach Wasserstand) gute Positionen auf den Felsen direkt am Meer suchen.

 

Ich war während meines Trips zwei Mal in Elgol. Beim ersten Besuch wollte ich eigentlich nur nach einer geeigneten Fotolocation Ausschau halten, da das Wetter an diesem Tag nicht wirklich fototauglich war. Als ich mich auf den Rückweg machen wollte, war die Straße durch ein umgekipptes Wohnmobil blockiert. Das bescherte mir einen mehrstündigen Aufenthalt in Elgol.

 

In Schottland wird allerdings viel Wert auf Gastfreundschaft gelegt. Die Betreiberin des Elgol Shop hat mich (und andere Gestrandete) erst in ihrem kleinen Laden und anschließend bei sich zuhause aufgenommen. Richtig gemütlich wurde es, als ihr Mann, der Fischer ist, mit Säcken frisch gefangener Garnelen nach Hause kam.

 

Beim gemeinsamen Zubereiten und Essen der Krebstiere verging die Wartezeit wie im Flug.

 


Die verfallene Kirche Cill Chriosd

Wenn man nach Elgol unterwegs ist, sollte man übrigens auch einen kurzen Zwischenstopp an der Ruine der

'Cill Chriosd' machen. Die verfallene Kirch inklusive Friedhof liegt direkt an der Straße zwischen Broadford und Elgol (ca. 6 Kilometer nach Broadford).

 

Die Kirchenruine steht dort zwischen schief stehenden Grabsteinen und verströmt eine ganz eigene Atmosphäre. Und wenn man dort abends bei schwindendem Licht ist, kann es fast schon etwas unheimlich werden.

 

Der westlichstes Punkt Skyes leuchtet hell

Ganz im Westen der Insel befindet sich Neist Point - eine kleine Halbinsel, auf der ein Leuchtturm steht. Der Leuchtturm wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut und ist immer noch in Betrieb. Inzwischen wurde er aber auf automatischen Betrieb umgestellt, so dass kein Personal vor Ort mehr notwendig ist.

 

Dafür ist Neist Point nun ein beliebtes Touristenziel. Man kann dort über einen kleinen Weg zwischen Schafen bis zum Leuchtturm gelangen. Die steilen Klippen bieten ein schönes Panorama. Man kann dort Seevögel und mit etwas Glück wohl auch Delphine und Wale beobachten.

 

Den besten Fotospot fand ich aber in der Nähe des Parkplatzes am Anfang der Halbinsel. Wenn man hier ein paar hundert Meter die Klippen entlang läuft, findet man einen guten Platz mit freiem Blick auf Neist Point samt Leuchtturm.

 

Talisker Bay - eine wunderschöne Bucht

Der Name Talisker ist vor allem Whisky-Freunden ein Begriff. Im Ort Carbost steht die Talisker-Distillery, in der seit 1831 der berühmte Whisky produziert wird. 

 

Die Talisker Bay befindet sich allerdings einige Kilometer von Carbost entfernt. Man erreicht sie über schmale, einspurige Sträßchen, vorbei an Schafsweiden, auf denen man mit etwas Glück den Schafsscherern bei der Arbeit zu sehen kann.

 

Die Bucht ist nur zu Fuß erreichbar. Der Weg vom Parkplatz ist aber nicht lang, dafür ein schöner Spaziergang vorbei an grünen Wiesen und bunten Pfauen.

 

Wer in der Bucht fotografieren möchte, sollte sich vorher über die Gezeiten informieren. Denn die Bucht ist bei Ebbe besonders schön, wenn die von Algen grüne Steine hervor kommen.

 

Am südlichen Ende der Bucht ragt ein Felsturm aus dem Wasser, auf dem Seevögel brüten. Am anderen Ende rauscht ein Wasserfall ins Meer - einfach wunderschön.

 


Auch Feen gehen Baden

Die Fairy Pools liegen ebenfalls in der Nähe von Carbost. In den "Feen-Becken" fließt das kristallklare Wasser des Flüßchens Brittle. Auf mehreren Kilometern plätschert das Wasser über kleine Wasserfällen in die Becken. Im Hintergrund zeichnen sich die dabei die Berge der Black Cullins ab. Entlang des Wasserlaufs führt ein Weg, so dass man die Fairy Pools auf einem schönen Spaziergang erkunden kann.

 

Die Fairy Pools sind bei Touristen sehr beliebt. Entsprechend ist der Andrang. Es lohnt sich also früh morgens oder gegen Abend dort zu sein.


Unzählige weitere Fotospots

Die Landschaft auf der Isle of Skye ist wundervoll und abwechslungsreich. Die unzähligen Fotospots mit unglaublichem Panorama liegen manchmal direkt neben der Straße, manchmal muss man aber auch ein Stück zu Fuß zurück legen.

 

Rauhe Bergkulissen wechseln sich mit einsamen Buchten und alten Highlanderschlössern ab. Obwohl ich zehn Tage auf Skye verbracht hatte, habe ich trotzdem nur einen Bruchteil allen Sehenswerten zu Gesicht bekommen. Die Natur liefert uns dort ein unglaubliches Schauspiel und ich kann jedem nur empfehlen sich das einmal anzuschauen.

 

Ich hoffe, euch hat mein Erfahrungsbericht von der Isle of Skye gefallen. Zum Abschluss habe ich noch eine kleine Slideshow mit meinen Bildern von Schottlands wilder Insel zusammen gestellt. 

 


Zum Autor - Michael Kopp

Michael hat sein Hobby, das Fotografieren zum Nebenberuf gemacht. Eigentlich fotografiert er überwiegend Hochzeiten, doch die Natur und das zu Fuß unterwegs sein, liebt er genauso wie ich. 

Seit 2010 sind wir verheiratet und viel gemeinsam auf Tour. Während meine Bilder oft aus der "Hüfte geschossen" sind, nimmt sich Micha gerne auch ausgiebig Zeit um ganz besondere Fotos zu machen. In Foto-Workshops vermittelt er sein Wissen auch anderen. 

 Seine Homepage findet ihr hier: https://www.miko-photography.de/

 

Außerdem engagiert er sich auch bei der gemeinnützigen Organisation DEVELOPmed.aid für eine bessere medizinische  Versorgung von Kindern in Westafrika und freut sich über einen Klick auf die Seite: www.developmedaid.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jessica Dehn (Freitag, 14 Juni 2019 11:42)

    Hi Myriam, Hi Michael,
    ein ganz wunderbarer Beitrag. Da klopft mein Fotografen-Herz gleich ein wenig schneller und ich würde am liebsten gleich meine Sachen packen. Die Fotos sind einfach genial und zeigen die abwechslungsreiche und spektakuläre Landschaft auf wunderbare Weise. Für uns geht es jetzt erstmal nach Slowenien und ich komme hoffentlich auch mit tollen Aufnahmen wieder nach Hause.
    Viele Grüße
    Jessica

  • #2

    Myriam (Sonntag, 23 Juni 2019 20:54)

    Hallo liebe Jessi,
    vielen lieben Dank. Na dann könnt ihr gleich mal den nächsten Urlaub buchen ;-)

    Slowenien ist bestimmt auch sehr cool und ich bin mir sicher, dass du wahnsinnig schöne Fotos mitbringst. Bin schon gespannt.

    Liebe Grüße und euch einen erholsamen Urlaub.
    Myri & Micha

Puls der Freiheit Newsletter

Facebook

Instagram