Fotobuch-Test bei Saal-Digital

Erinnerungen festhalten

Unmengen an tollen Fotos vergammeln auf der Festplatte - wer kennt das nicht? Ich kenne es leider nur zu gut. Umso mehr habe ich mich über die Zusage von Saal-Digital gefreut, deren Fotobuch zu testen.

 

Ich habe mich dazu entschieden, meine Bergjahre 2015 und 2016 fotografisch zusammenzufassen und jeweils zwei Jahrbücher zu gestalten.

 

Meinen Testbericht zum Fotobuch findet ihr hier. Vorweg schon mal das klare Testurteil:

EINFACH NUR PERFEKT :-)  

Das Handling

1.) Fotos auswählen:

Für mich definitiv der schwierigste Teil. Ich kann mich immer sowas von schwer entscheiden, welche Fotos ins Buch sollen und welche nicht. Was mir im Vorfeld immer sehr hilft, ist das Stichwortverzeichnis in meinem Bildbearbeitungsprogramm. Nach jeder Bergtour bekommen die gemachten Fotos ein Stichwort der Tour mit. So finde ich sie später schneller und die Fotos sind bereits sortiert.

 

2.) Software herunterladen:

Nach nur wenigen Minuten habe ich die Software bei Saal-Digital heruntergeladen und es kann los gehen.

 

3.) Produkt wählen:

Hier hat man wieder die Qual der Wahl. Hard- oder Softcover, Ringbuch, verschiedene Größen, Ledereinband, wattiert oder unwattiert, matt oder glänzend. Das ist nur ein Teil der Möglichkeiten, die Saal-Digital an Fotobüchern bietet. Ich habe mich für Fotobücher im A4 Querformat und Quadrat 28x28 cm (Hardcover, glänzend) entschieden. Die gewünschte Seitenzahl des Buches kann man hier bereits auswählen, wobei ich mich an dieser Stelle ungern festlege. Der große Vorteil ist, dass man die Seitenzahl später noch individuell anpassen kann.

 

Weitere Schritte

4.) Vorlage wählen:

Je nach Vorliebe kann man sein Fotobuch frei und individuell ohne jegliche Vorlage gestalten. Wer es gerne etwas bequemer hat, kann sich Layouts auswählen und diese später mit den Fotos befüllen oder alles automatisch befüllen lassen. Ich wähle eine leere Vorlage aus.

 

5.) Es kann los gehen:

Die Fotos können per Drag & Drop einfach ins Buch gezogen werden. Damit man nicht durcheinander kommt, wird am Foto angezeigt, ob es im Buch schon verwendet wurde und wenn ja wie oft. Nun sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es gibt unzählige Möglichkeiten das Fotobuch zu gestalten. Zum Beispiel:

- Bildgröße ändern

- Position der Bilder (Bilder neigen)

- den Bildern einen Rahmen geben

- Deckkraft der Bilder ändern

- Überlappungen festlegen (welches Bild soll in den Vorder- welches in den Hintergrund)

- verschiedene Bildeffekte (schwarz-weiß, Tönungen usw.)

- Bildschatten

- Textfelder mit verschiedenen Schriftarten

- Cliparts

- verschiedenen Hintergründe

- Layouts (diese kann man auch hier im Schritt 5 nochmals auswählen und muss dies nicht unbedingt in Schritt 4 schon tun)

- Buchseiten hinzufügen

- Buchseiten verschieben

- Buchseiten löschen

 

6.) In den Warenkorb:

Jetzt muss man nur noch auf "Artikel in den Warenkorb legen" klicken. Eine Sicherheitsabfrage wird angezeigt. Alle Seiten auf denen "Ungereimtheiten" festgestellt wurden, werden angezeigt. Das können zum Beispiel Textfelder sein, in denen kein Text steht oder Fotos, die über den Seitenrand hinaus ragen. Nachdem du die Seiten überprüft hast, kommt dein Fotobuch in den Warenkorb. Zahlungsinformationen ausfüllen und schon ist die Bestellung abgeschlossen.

 

Lieferung

Jetzt heißt es nur noch warten, bis das Buch bei dir zu Hause ankommt. Ich hatte Donnerstag Nacht die Bestellung abgeschlossen, Freitags morgens kam die Mitteilung, das mein Buch in der Produktion sei und am Samstag hatte ich es tatsächlich schon im Briefkasten. Wow, was für ein Service!!!

 

Natürlich lag die extrem schnelle Lieferung vermutlich daran, dass ich das Fotobuch offiziell testen sollte. Ich muss aber dazu sagen, das ich schon oft Fotobücher bei Saal-Digital bestellt habe und diese immer unter einer Woche Lieferzeit ankamen.

 

Eine Sache des Geschmacks

Die Gestaltung eines Fotobuchs ist Geschmacksache.

 

So mag es der eine strukturiert und die Bilder müssen akkurat angeordnet sein. Der Hintergrund soll weiß sein, damit der Fokus auf den Fotos liegt und nicht ablenkt.

 

Wieder andere platzieren lediglich ein bis zwei Bilder auf die Seite und wählen einen klassischen schwarzen oder weißen Hintergrund.

 

Andere mögen es eher chaotisch, die Bilder sind auch mal geneigt angeordnet und überlappen sich. Der Hintergrund ist vielleicht ebenfalls ein Foto oder hat eine passende Farbe.

 

Ich selbst bin mir immer unsicher, was ich eigentlich möchte. Außerdem macht es mir Spaß immer mal wieder auf den Seiten was anderes auszuprobieren. Das tolle an dem Fotobuch von Saal-Digital ist, dass dies alles möglich ist. Jede Seite kann in einem völlig anderen Stil gestaltet werden.


Fazit:

Klares Testurteil - PERFEKT

 

Saal-Digital ist wirklich ein Fotobuch-Hersteller den ich ohne zu zögern jedem weiterempfehlen würde. Ich habe bereits mehrere Fotobücher bei Saal-Digital bestellt und war immer sehr zufrieden. Die Qualität ist einfach sehr, sehr gut. Die Buchbindung ist total super - jedes Buch (egal ob Soft- oder Hardcover) liegen beim aufklappen plan. Man kann Fotos problemlos über den mittleren Buchfalz ausrichten, ohne das man eine hässliche Lücke im Foto hat. Die Druckqualität der Fotos ist einwandfrei - Farben und Schärfe kommen 1:1 raus wie auf dem Original.

Die Bearbeitungssoftware ist selbst erklärend und einfach anzuwenden. Außerdem gibt es bei Saal-Digital immer wieder tolle Aktionen in denen es zum Beispiel ein Fotobuch günstiger gibt als sonst. Ich bin kein Freund von Newslettern, bei Saal-Digital habe ich diesen aber tatsächlich abonniert und durch die Aktionen schon viel Geld gespart.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Du willst über neue Blogbeiträge informiert werden? Melde dich zu meinem Newsletter an:

Folge mir auf Facebook:

Folge mir auf Instagram: